Empört euch! – Stéphane Hessel (2010)

15. März 2011 Sachbücher
Buchempfehlung von Jan Schuster


Stéphane Hessel (Jahrgang 1917) bekam als Sohn deutscher Juden 1939 den französischen Pass. Er war ein wichtiger Résistance-Kämpfer Frankreichs und ist Buchenwald-Überlebender. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Hessel Sekretär der neu geschaffenen UN-Menschenrechtskommission, die mit der Erarbeitung der Charta der Menschenrechte der Vereinten Nationen beauftragt wurde. Er erarbeitete quasi die Menschenrechtsformulierungen, so wie wir sie heute kennen, mit.

Er ist ganz ohne Zweifel eine moralische Instanz in unserem Nachbarland Frankreich. Und er hat einen kurzen Essay geschrieben, der das Land in Aufruhr gebracht hat. Das Buch fordert Empört euch!.

Es ist der angebrachte Aufruf zur intellektuellen Kulturleistung des Widerstands gegen Ungerechtigkeiten. Eigentlich muss man vielmehr sogar noch einen Schritt zurückgehen und ein neues Sensorium für die Ungerechtigikeiten unserer heutigen Gesellschaft hinterfragen. Hessel weiß, dass Empörung als Kulturleistung damals einfacher war, der Widerstand gegen Nazi-Deutschland und das Vichy-Regime. Doch nur durch die gesellschaftliche Empörung kann sich eine Gesellschaft im Hegel’schen Sinne auch weiterentwickeln. Dabei wagt Hessel sowohl einen Blick zurück:

Man wagt uns zu sagen, der Staat könne die Kosten dieser sozialen Errungenschaften nicht mehr tragen. Aber wie kann heute das Geld dafür fehlen, da doch der Wohlstand so viel größer ist als zur Zeit der Befreiung, als Europa in Trümmern lag? Doch nur deshalb, weil die Macht des Geldes – die so sehr von der Réstistance bekämpft wurde – niemals so groß, so anmaßend, so egoistisch war wie heute, mit Lobbyisten bis in die höchsten Ränge des Staates

als auch nach vorne:

Das im Westen herrschende materialistische Maximierungsdenken hat die Welt in eine Krise gestürzt, aus der wir uns befreien müssen. Wir müssen radikal mit dem Rausch des “Immer noch mehr” brechen (…) Es ist höchste ZEit, dass Ethik, Gerechtigkeit, nachhaltiges Gleichgewicht unsere Anliegen werden. Denn uns drohen schwerste Gefahren, die dem Abenteuer Mensch auf einem für uns unbewohnbar werdenden Planeten ein Ende setzen könnten.

Nun lässt sich auf 20 kleinen Seiten natürlich nicht jedes aktuelles Thema beschreiben. Aber interessant ist es doch, dass – während Deutschland über Thilo Sarrazin diskutiert – unser Nachbarland sich an der Empörung Stéphane Hessels abarbeitet. Ich kann Hessel für dieses Buch und den angestoßenen Diskurs nur danken und hoffe, dass es sich auch bis in unsere Breitengrade tragen möge. Die Streitschrift schließt mit der Losung:

“Neues schaffen heißt
Widerstand leisten.
Widerstand leisten heißt
Neues schaffen.

Empört euch! ist als kleines Heftchen mit gut 30 Seiten bei ullstein für 3,99 € zu erhalten.

Anmerkung:
Dies ist mein Beitrag zur Blogparade von buecher.de zur Leipziger Buchmesse.


5 Kommentare zu “Empört euch! – Stéphane Hessel (2010)”

  • Udo [ 04Jun11]

    Klingt ja schon interessant. Ich denke ich werde es mal lesen. Ich störe mich immer an den Menschen, die über Bücher diskutieren, aber nie gelesen habe, sondern nur in Medien Ausschnitte gehört haben. Da ich damit rechne, dass das Buch bald in Deutschland auch mehr Beachtung findet, werde ich es sicherlich holen. Danke für den Hinweis.

     
  • Bücherliebhaberin (glasperlenspiel13) [ 20Jun11]

    Ein guter Titel für ein anscheindend gutes Buch. Vielen Dank für den Tipp. “Empört Euch” ist sicher lesenswert und wird auf die Wunschliste gepackt!

     
  • Max [ 05Sep11]

    Die Argumentation von Hessel ist ein bisschen zu einfach, er verknappt viele Vorgänge übermäßig. Wenn er allerdings mehr Jugendliche dazu brächte, sich überhaupt mal wieder für die Vorgänge zu interessieren, dann wäre ja wohl schon viel gewonnen.

     
  • Nicki [ 30Okt11]

    Ich habe mir das Buch vor Kurzem doch mal gekauft – und war bitter enttäuscht. Wenn man genau überlegt, ist es nicht mehr als eine weitere Beruhigungspille der Form: “Naja, ein bisschen empören wir uns ja doch, wir lesen sogar dieses Buch – und trotzdem passiert nichts.” Fast kontraproduktiv, ein Placebo!

    Das Buch hinterlässt bei allem, was durchaus korrekt enthalten ist, doch einen fahlen Nachgeschmack, nur mit Allgemeinplätzen zu hantieren.

     
  • Barny [ 08Nov11]

    Klingt ja schon interessant. Ich denke ich werde es mal lesen. Ich störe mich immer an den Menschen, die über Bücher diskutieren, aber nie gelesen habe, sondern nur in Medien Ausschnitte gehört haben. Da ich damit rechne, dass das Buch bald in Deutschland auch mehr Beachtung findet, werde ich es sicherlich holen. Danke für den Hinweis.
    +1

     

Hinterlasse deine Antwort









XHTML: Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>





www.notebooksbilliger.de
audible.de

Schönerlesen.de

Buchempfehlungen

Werbung

Blog Top Liste - by TopBlogs.de